Digitale Unterstützung
beim Antrag für Kurzarbeit

Kostenlos registrieren & sofort starten!

Wie funktioniert Libu?

 

Alle für das KUG relevanten Angaben ausrechnen

Sie brauchen nur eine aktuelle Lohnabrechnung, die Abrechnungsliste wird automatisch erstellt

Monatliche Abrechnungsliste mit nur einem Account erstellen

Für das KUG jeden Monat wiederkehrend die Abrechnungsliste erstellen

Kein Warten auf den Steuerberater

Sofort ausrechnen, was Kurzarbeit für Sie und Ihre Mitarbeiter bedeutet

Sie brauchen nur die aktuellen Lohnabrechnungen oder das Lohnjournal aus DATEV !

Warum wir Libu gestartet haben

Die Kurzarbeit kam für uns plötzlich und zum ersten Mal. Die Bundesagentur für Arbeit ist selbstverständlich überarbeitet und wir mussten uns selber durch alles durchwühlen. Mit Libu haben wir dann schnell Klarheit bekommen und konnten mit gutem Gewissen den Antrag und die damit notwendigen Dokumente vorbereiten und abschicken.
Pascal Kremp
Geschäftsführer – Pinetco GmbH
Von heute auf morgen haben wir gemerkt, dass unser Vertrieb durch den Coronavirus keine PS mehr auf die Straße bringen kann. Schnell war für uns klar, wir müssen zum ersten mal zur Kurzarbeit greifen. Libu hat uns dabei geholfen den Antrag schneller zu stellen.
Patrick Schulz
Geschäftsführer – Road Heroes GmbH

Warum Sie den Libu KUG-Rechner jetzt nutzen sollten

Kosten durch Kurzarbeit senken

Die Kurzarbeit ist für viele Unternehmen in der aktuellen Situation die beste Maßnahme, um ihre Kosten schnell zu senken und Mitarbeitern weiterhin ein gewisses Gehalt zu garantieren.

Antrag schneller vorbereiten

Kurzarbeitergeld zu beantragen ist eine Herausforderung für Unternehmen und Steuerberater, die das noch nie gemacht haben. Der Libu KUG-Rechner hilft dabei, den Überblick zu behalten und erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie schnell zum Kurzarbeitergeld kommen.

Abrechnungsliste einfach erstellen

Um herauszufinden, wie sich Ihre Kosten mit Kurzarbeit verändern werden, müssen Sie nicht mehr auf den Steuerberater warten oder DATEV bedienen. Sie erstellen die notwendige Abrechnungsliste einfach digital und können Sie anschließend bei der Bundesagentur für Arbeit hochladen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Beim Antrag auf Kurzarbeit bei der Bundesagentur für Arbeit muss die Abrechnungsliste 108 angehängt werden. Das manuelle Nachschlagen der pauschalisierten Nettolöhne für jeden Mitarbeiter ist dabei sehr aufwendig. Bei unserem Tool müssen nur wenige Daten über die jeweiligen Mitarbeiter*innen eingegeben werden und Sie erhalten die Werte, die Sie in die Liste 108 eintragen müssen, automatisch.

Jedes Unternehmen kann unser Tool nutzen, um die Abrechnungsliste 108 der Bundesagentur für Arbeit auszufüllen und den Antrag auf Kurzarbeit zu stellen. Für Mitarbeiter, die über einen Tarifvertrag eingestellt oder geringfügig beschäftigt sind oder das Faktorverfahren anwenden wollen, ist unser Tool nicht anwendbar.

Bei der Beantragung der Kurzarbeit für unsere beiden Unternehmen haben wir gemerkt, dass das Antragsverfahren extrem aufwendig und zeitraubend ist. Anstatt manuelle Berechnungen durchzuführen und die einzelnen Bruttogehälter nachzuschlagen, haben wir diesen Prozess für uns automatisiert. Daraus ist die Idee entstanden, das auch anderen Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Nein. Wir haben dieses Tool nach unserem Kenntnisstand erstellt, um die Antragsstellung bei der Bundesagentur für Arbeit zu erleichtern. Diese wird den Antrag ohnehin überprüfen und bei Fragen auf Sie zukommen. Eventuell angegebene Zahlungsbeträge für Sozialversicherungen und Lohnsteuer sind nur als ungefähre Angaben zu betrachten, individuelle Vereinbarungen mit Mitarbeiter*innen können nicht nicht berücksichtigt werden.

Nein. Die Anzeige des Arbeitsausfalls und der Antrag auf Kurzarbeitergeld muss von Ihnen bei der Arbeitsagentur, zum Beispiel über die eServices, erfolgen. Wie genau das geht erklären wir in der Schritt für Schritt Anleitung.

Mit Libu KUG-Rechner kann die Abrechnungsliste 108 ganz einfach erstellt werden - ohne manuelles Berechnen und Nachschlagen in Tabellen. Sie benötigen dafür nur die aktuellen Lohnabrechnungen der betroffenen Mitarbeiter. Die Abrechnungsliste reichen Sie dann zusammen mit dem Antrag bei der Arbeitsagentur ein.

Vermögenswirksame Leistungen können zum Beispiel ein Zuschuss zu Altersvorsorge sein. Diese rechnen Sie bitte NICHT auf das reguläre Bruttogehalt, sondern tragen diese gesondert hier ein.

Das reguläre, sozialversicherungspflichtige Bruttogehalt ohne vermögenswirksame Leistungen, ohne Überstundenvergütung und ohne einmalige Zahlungen. Variiert das Bruttogehalt, zum Beispiel aufgrund von Provision, kann ein Durchschnitt aus den letzten 3 Monaten gebildet werden oder das Bruttogehalt eines vergleichbaren Arbeitsnehmers herangezogen werden

  • Wenn Mitarbeiter das Faktorverfahren bei der Besteuerung anwenden.
  • Wenn Mitarbeiter Krankengeld ohne Lohnfortzahlung erhalten haben und jetzt zurück in die Kurzarbeit kommen.
  • Wenn Mitarbeiter zusätzlich eine Nebenbeschäftigung aufnehmen.
  • Wenn Mitarbeiter privat krankenversichert sind.
  • Wenn Mitarbeiter einen Dienstwagen haben oder regelmäßig andere Sachbezüge erhalten.
  • Wenn es Tarifverträge gibt.
  • Bei Stundenlohnempfängern kann beim regulären Bruttogehalt eingetragen werden, was der Mitarbeiter in diesem Monat üblicherweise verdient hätte.
  • Stundenlohnempfänger und Krankheit vor Kurzarbeit kann nicht abgebildet werden.
  • Stundenlohnempfänger und Feiertagsentgelt in Höhe von KUG kann nicht abgebildet werden.
  • Minijobber erhalten aktuell kein Kurzarbeitergeld.
  • Die Erstellung der Abrechnungsliste ersetzt NICHT die Lohnabrechnung und wird NICHT automatisch an die Arbeitsagentur übermittelt.